Sie sind hier: Presse
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010
Allgemein: Kontakt Impressum

Presse

Männer für Weimar gesucht

Fahrt des Chores daCapo: Nur noch vier Plätze sind frei!

Salzgitter. Der Chor daCapo aus Salzgitter startet vom 2. bis 5. Mai zum internationalen Sängerfest in Weimar und sucht noch "Sangeslustige", die den Chor unterstützen. Im Fokus stehen dabei vor allem Männer, die Lust haben, das Singen im Chor einfach mal auszuprobieren. "Und zwar ohne Verpflichtung oder längere zeitliche Bindung", wie die Organisatoren betonen.

Bislang sind es 22 Sängerinnen und Sänger im Alter von 21 bis 86 Jahren, die in daCapo unter der Leitung von Dr. Susanne Bisson musizieren. "Wir freuen uns immer auf aufgeschlossene Neulinge – egal, ob Frauen oder Männer – und natürlich auch auf diejenigen, die vielleicht schon einmal in einem Chor gesungen haben und wieder mit dem Singen beginnen möchten", sagt sie.

Die Chorfahrt nach Weimar ist der erste Teil einer Reihe von Projekten, mit denen daCapo in 2019 versuchen will, Menschen aus Salzgitter und Umgebung zum Singen zu animieren. So startet am 10. Mai das Mitsingprojekt "Vier Jahreszeiten" und am 16. November das Mitsingprojekt "In dulci jubilo", an denen Interessierte unverbindlich mitwirken können.

Nähere Informationen:
Tel. 05341-71141, E-Mail an chorleitung@gv1868sz.de oder mittwochs während der Chorproben von 19 bis 20.30 Uhr im Vereinsheim des FC Flachstöckheim.

Bildunterschrift: Der Chor daCapo sucht "Sangeslustige", die den Chor unterstützen.

Hallo Salzgitter, 09.03.2019, S. 3

Friedensandacht in St. Petri, Calbecht

Angesichts der vielen Krisenherde in der Welt, nicht zuletzt durch einen stärker werdenden Nationalismus in vielen Ländern angeheizt, nahm sich eine Samstagabendandacht mit der Jahreslosung der EKD 2019 „Suche Frieden und jage ihm nach“ (Ps 34,15) eines aktuellen Themas an. Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg, insofern kam dem hebräischen Begriff des Shalom eine besondere Bedeutung zu. Shalom bedeutet nicht nur Sicherheit und Ruhe, sondern auch Gesundheit und Freude. Im Hebräischen fragt man auch, wenn man wissen will, wie es einer Person geht: Ma schlomech – was ist dein Schalom? Man erkundigt sich nach dem Wohlbefinden der Person und wünscht ihr, was für sie wertvoll ist. ‚Hevenu Shalom Alejchem‘ war daher auch ein passendes Eröffnungsstück vom Chor daCapo, der unter der Leitung von Susanne Bisson dieses Stück schwungvoll präsentierte und die Andacht auch weiterhin musikalisch begleitete, wozu auch der dreistimmige Satz ‚Wir beten für den Frieden‘ sowie das aktuelle Chorwerk zur Jahreslosung (‚Frieden auf Erden, Frieden in mir‘) gehörten. „Beim Lied zur Jahreslosung habe ich Gänsehaut bekommen“, verriet eine Besucherin beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Altarraum der Kirche.

Chor daCapo sucht weitere Sänger

Es mangelt besonders an männlichen Mitgliedern. Das soll nun Schwerpunkt für das Jahr 2019 werden.

Von Stefanie Hiller

Flachstöckheim. „Es ist ein Phänomen: In 2018 haben wir vier Sängerinnen durch Mitsingprojekte dazu gewonnen, aber keinen einzigen Sänger.“ Gerd Meiborg, Vorsitzender des Gesangvereines Flachstöckheim, fragt sich, warum Männer oft so zögerlich sind, in einen Chor einzutreten. Deshalb soll in 2019 der Schwerpunkt darauf liegen, vor allem Sänger für den Chor zu begeistern.

Besonders stolz ist Meiborg darauf, dass in dem gemischten Chor Da Capo im Gesangverein Flachstöckheim 22 Sängerinnen und Sänger im Alter von 22 bis 86 Jahren aus dem ganzen Stadtgebiet aktiv sind. Allerdings sind nur drei Männer dabei: Hans-Joachim Heinrich (82 Jahre), Michael Heidenblut (64 Jahre) und Gerd Meiborg (61 Jahre). Das möchte der Chor ändern und lädt alle Interessenten zu den öffentlichen Proben jeweils mittwochs von 19 Uhr bis 20.30 Uhr im Vereinsheim des FC Flachstöckheim ein sowie zu Mitsingprojekten und zur Chorfahrt nach Weimar zum internationalen Sängerfest vom 2. Bis 5. Mai 2019.

Gerd Meiborg bedauert es, dass viele Vorurteile gegenüber Chormusik bestehen. So herrsche die Vorstellung von Liedern über die „Heide“, „Weinseligkeit“, „röhrende Hirsche“ und „Heimatduseligkeit“. Das alles gebe es bei Da Capo nicht. „Uns geht es um klassische Chormusik, geistlich und weltlich aus vielen Jahrhunderten. Eingeübt werden Chorstücke aus aller Welt sowie Volkslieder abseits der ausgetretenen Pfade“, so der Vorsitzende.

Der Focus liege auf gutem Chorklang. Das dies gelingt, dafür sorge die gut ausgebildete Chorleiterin Susanne Bisson, die Begeisterung und das notwendige Know How mitbringe, um den Chor voranzubringen. Schade findet es Gerd Meiborg, dass viele Männer meinen, dass sie nicht singen können. „Im Stadion, bei Festen und am Vatertag geht es aber komischerweise“, erklärt Meiborg verschmitzt. Deshalb macht Meiborg Mut: „Männer sollen sich ruhig trauen“.

Es müsse auch keiner vorsingen. Durch die regelmäßigen Proben werde die Stimme geschult. Das sei wie beim Fußball: „Wer in einen Fußballverein eintritt, hat vielleicht Ballgefühl und Spaß am Spielen. Richtig Fußballspielen lernt man dann durch das Training.“ So sei es auch beim Chorgesang.

Im Gespräch mit der SZ hebt Meiborg aber auch noch andere Vorzüge der Mitgliedschaft in einem Chor vor: So sei es eine tolle Erfahrung, an dem Entstehen eines gemeinsames Produktes aktiv mitzuwirken, Gemeinschaft zu erfahren und nette Leute kennenzulernen. „Singen macht gesund und hält jung“, ist sich Meiborg sicher.

Interessierte Sänger können sich bei Gerd Meiborg unter 05341-71141 oder mobil: 0177-4941635 melden.

Salzgitter Zeitung, 29. Januar 2019

Bildunterschrift: Haben Freude am Singen: Die Mitglieder des gemischten Chores daCapo mit der Chorleiterin Susanne Bisson (vorn). Foto: Stefanie Hiller

Jahreshauptversammlung 2019

Die gut besuchte Jahreshauptversammlung am 16. Januar 2019 konnte auf ein erfolgreiches (Jubiläums-)Jahr 2018 zurückblicken. Neben musikalischen Höhepunkten, von denen die Chorleiterin Frau Dr. Susanne Bisson berichtete, war das abgelaufene Geschäftsjahr auch für den alten und neuen Schatzmeister Ernst Gruber erfolgreich verlaufen. Der Erfolg ließ sich zudem auch daran erkennen, dass der Gesangverein im Laufe des Jahres vier neue Sängerinnen gewinnen konnte.

Während Schatzmeister (Ernst Gruber), Schriftführerin (Ingrid Heinrich) sowie 2. Vorsitzende (Ruth Bosse) für zwei weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt wurden, gab es beim 1. Vorsitzenden einen Wechsel: Dr. Gerd Meiborg löste den seit 11 Jahren amtierenden Vorsitzenden Michael Heidenblut ab.

Nach Dankesworten für die geleistete Arbeit von Michael Heidenblut durch Ernst Gruber, aber auch dem neuen Vorsitzenden, machte Dr. Gerd Meiborg deutlich, worin die Schwerpunkte des Jahres 2019 liegen sollen, nämlich neben zahlreichen musikalischen Auftritten auch in der Werbung um weitere Sängerinnen und insbesondere Sänger. Davon zeugen die geplante Teilnahme am Sängerfest in Weimar sowie die anvisierten zwei Mitsingprojekte im Frühjahr und Herbst dieses Jahres.

Lob einer Gastsängerin beim Projekt "Klassik-Hits"

"Hallo liebe Sängerinnen und Sänger,

ich durfte kürzlich bei einem Mitsingprojekt als Gastsängerin ein Konzert zusammen mit dem Braunschweiger Akkordeon Orchester am 4.11.18 mitwirken.
Der Anspruch dieser Chorgemeinschaft (aus Kantorei Vocale Salzgitter und daCapo aus Flachstöckheim) unter der Leitung von Frau Dr. Bisson war enorm hoch. Als geübte Chorsängerin war es für mich ein Genuss hier mit zu proben. Die Auswahl des Liedgutes war anspruchsvoll und wurde von Frau Dr. Bisson in Feinstarbeit in konsequenter Weise bis ins kleinste Detail energisch umgesetzt. Die dadurch entstandene Disziplin des Chores war erfreulich zu spüren, welche diese Stücke durchaus erforderlich machten. Das Gesamtbild des Chores war stimmig, wurde mit bunten Schals, mit denen auch die Gastsängerinnen ausgestattet wurden, einheitlich dargeboten. Außerdem wurden einheitliche Notenmappen ausgegeben.
Ich war begeistert!
Auch der Aufgang und Abgang zur Bühne wurde geprobt. Das Ergebnis ließ sich sehen und hören! Der Chor war völlig unaufgeregt, kein Lampenfieber war zu spüren. Das Strahlen und "Daumen hoch" nach jedem Stück war ein stummes, begeistertes DANKE an den Chor von Frau Dr. Bisson. (...)
Herzlichen Dank an alle !!!" (Hervorhebungen SBisson)

Herzlichen Dank, liebe Christine Pöhlmann, für dieses wundervolle Lob!
Schön, dass es Ihnen so gut bei uns gefallen hat. Sie sind herzlich eingeladen, auch bei künftigen Projekten mitzuwirken! Susanne Bisson



Quelle: https://www.google.com/search?client=firefox-b-ab&ei=054OXPfCGMGkwQKrnK-gBg&q=kantorei+vocale+salzgitter&oq=kantorei+vocale+salzgitter&gs_l=psy-ab.3..0.5587.6398..6751...0.0..0.58.324.6......0....1..gws-wiz.5Lw1U41ibIQ#lrd=0x47a550cb4a3656f5:0x3f17ed148eb4ce8e,1,,,