Sie sind hier: Presse
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010
Allgemein: Kontakt Impressum

Presse

Chor daCapo sucht weitere Sänger

Es mangelt besonders an männlichen Mitgliedern. Das soll nun Schwerpunkt für das Jahr 2019 werden.

Von Stefanie Hiller

Flachstöckheim. „Es ist ein Phänomen: In 2018 haben wir vier Sängerinnen durch Mitsingprojekte dazu gewonnen, aber keinen einzigen Sänger.“ Gerd Meiborg, Vorsitzender des Gesangvereines Flachstöckheim, fragt sich, warum Männer oft so zögerlich sind, in einen Chor einzutreten. Deshalb soll in 2019 der Schwerpunkt darauf liegen, vor allem Sänger für den Chor zu begeistern.

Besonders stolz ist Meiborg darauf, dass in dem gemischten Chor Da Capo im Gesangverein Flachstöckheim 22 Sängerinnen und Sänger im Alter von 22 bis 86 Jahren aus dem ganzen Stadtgebiet aktiv sind. Allerdings sind nur drei Männer dabei: Hans-Joachim Heinrich (82 Jahre), Michael Heidenblut (64 Jahre) und Gerd Meiborg (61 Jahre). Das möchte der Chor ändern und lädt alle Interessenten zu den öffentlichen Proben jeweils mittwochs von 19 Uhr bis 20.30 Uhr im Vereinsheim des FC Flachstöckheim ein sowie zu Mitsingprojekten und zur Chorfahrt nach Weimar zum internationalen Sängerfest vom 2. Bis 5. Mai 2019.

Gerd Meiborg bedauert es, dass viele Vorurteile gegenüber Chormusik bestehen. So herrsche die Vorstellung von Liedern über die „Heide“, „Weinseligkeit“, „röhrende Hirsche“ und „Heimatduseligkeit“. Das alles gebe es bei Da Capo nicht. „Uns geht es um klassische Chormusik, geistlich und weltlich aus vielen Jahrhunderten. Eingeübt werden Chorstücke aus aller Welt sowie Volkslieder abseits der ausgetretenen Pfade“, so der Vorsitzende.

Der Focus liege auf gutem Chorklang. Das dies gelingt, dafür sorge die gut ausgebildete Chorleiterin Susanne Bisson, die Begeisterung und das notwendige Know How mitbringe, um den Chor voranzubringen. Schade findet es Gerd Meiborg, dass viele Männer meinen, dass sie nicht singen können. „Im Stadion, bei Festen und am Vatertag geht es aber komischerweise“, erklärt Meiborg verschmitzt. Deshalb macht Meiborg Mut: „Männer sollen sich ruhig trauen“.

Es müsse auch keiner vorsingen. Durch die regelmäßigen Proben werde die Stimme geschult. Das sei wie beim Fußball: „Wer in einen Fußballverein eintritt, hat vielleicht Ballgefühl und Spaß am Spielen. Richtig Fußballspielen lernt man dann durch das Training.“ So sei es auch beim Chorgesang.

Im Gespräch mit der SZ hebt Meiborg aber auch noch andere Vorzüge der Mitgliedschaft in einem Chor vor: So sei es eine tolle Erfahrung, an dem Entstehen eines gemeinsames Produktes aktiv mitzuwirken, Gemeinschaft zu erfahren und nette Leute kennenzulernen. „Singen macht gesund und hält jung“, ist sich Meiborg sicher.

Interessierte Sänger können sich bei Gerd Meiborg unter 05341-71141 oder mobil: 0177-4941635 melden.

Salzgitter Zeitung, 29. Januar 2019

Bildunterschrift: Haben Freude am Singen: Die Mitglieder des gemischten Chores daCapo mit der Chorleiterin Susanne Bisson (vorn). Foto: Stefanie Hiller

Jahreshauptversammlung 2019

Die gut besuchte Jahreshauptversammlung am 16. Januar 2019 konnte auf ein erfolgreiches (Jubiläums-)Jahr 2018 zurückblicken. Neben musikalischen Höhepunkten, von denen die Chorleiterin Frau Dr. Susanne Bisson berichtete, war das abgelaufene Geschäftsjahr auch für den alten und neuen Schatzmeister Ernst Gruber erfolgreich verlaufen. Der Erfolg ließ sich zudem auch daran erkennen, dass der Gesangverein im Laufe des Jahres vier neue Sängerinnen gewinnen konnte.

Während Schatzmeister (Ernst Gruber), Schriftführerin (Ingrid Heinrich) sowie 2. Vorsitzende (Ruth Bosse) für zwei weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt wurden, gab es beim 1. Vorsitzenden einen Wechsel: Dr. Gerd Meiborg löste den seit 11 Jahren amtierenden Vorsitzenden Michael Heidenblut ab.

Nach Dankesworten für die geleistete Arbeit von Michael Heidenblut durch Ernst Gruber, aber auch dem neuen Vorsitzenden, machte Dr. Gerd Meiborg deutlich, worin die Schwerpunkte des Jahres 2019 liegen sollen, nämlich neben zahlreichen musikalischen Auftritten auch in der Werbung um weitere Sängerinnen und insbesondere Sänger. Davon zeugen die geplante Teilnahme am Sängerfest in Weimar sowie die anvisierten zwei Mitsingprojekte im Frühjahr und Herbst dieses Jahres.

Musikalischer Gottesdienst zum 3. Advent 2018

Die Besucher*innen des Musikalischen Gottesdienstes am 3. Advent in der Kirche Flachstöckheim ließen sich durch bekannte (Wir sagen euch an den lieben Advent, Wie soll ich dich empfangen...) und "neue" Chorstücke (African Noel, Feierabend im Advent) in vorweihnachtliche Stimmung versetzen.

Eindrücke - Weihnachtskonzert BAO 2018, Fotos: BAO

[Abbildung] [Abbildung]
[Abbildung] [Abbildung]

Weihnachtskonzert des BAO, 09.12.2018

Gerne war man am 2. Advent 2018 einer Gegeneinladung des Braunschweiger Akkordeon-Orchesters (BAO) in die St. Andreaskirche nach Braunschweig gefolgt, um - wie schon zuvor in der Martin-Luther-Kirche in SZ-Lebenstedt - gemeinsam zu musizieren. Ein abwechslungsreiches Programm unterhielt die Gäste in der vollbesetzten Kirche, die die Freude an der Zusammenarbeit des Chores und der Instrumentalisten deutlich zu spüren schienen. (Foto: BAO)

Weihnachtskonzert des BAO 2018 mit Chorkooperation

Abbildung: Plakat zum Weihnachtskonzert 2018 des BAO. - Gast beim traditionellen Weihnachtskonzert des BAO in der St. Andreaskirche in Braunschweig ist in diesem Jahr (2018) die Chorkooperation daCapo/Kantorei Vocale.

Seniorenweihnachtsfeier 2018 des SoVD SZ-Bad

Wie schon in den Jahren zuvor nahm der Chor daCapo -dieses Jahr zusammen mit Sängerinnen der Kantorei Vocale- die Einladung des Sozialverbandes Deutschland in Salzgitter-Bad (SoVD), die Seniorenweihnachtsfeier am 6. Dezember 2018 im Kniestedter Herrenhaus zu gestalten, gerne an. Die Gäste lauschten ergriffen besinnlichen und schwungvollen Adventsliedern sowie der nachdenklich machenden, von Gerd Meiborg vorgetragenen Geschichte und ließen sich von Chorleiterin Susanne Bisson zum gemeinsamen Singen, begleitet von Gerd Meiborg an der Gitarre, mitreißen. Ein gemeinsam gesungenes Adventsquodlibet bildete dabei den Höhepunkt.
Nach Kaffee und Kuchen sangen alle gemeinsam das SoVD-Lied, gefolgt von der Einladung an daCapo für die musikalische Gestaltung der Weihnachtsfeier im kommenden Jahr...

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag, Groß-Flöthe

Eigentlich hätten Sängerinnen und Sänger nach dem Gottesdienst in Klein-Flöthe nach Hause fahren können, wurden jedoch von Pfarrerin Sabine Ohainski eingeladen, doch auch den nächsten Gottesdienst des Pfarrverbandes in Groß Flöthe musikalisch mitzugestalten, was sicherlich ein Indiz für die musikalische Qualität des Chores ist. Der Chor stimmte zu und gab auch dem zweiten Gottesdienst zum Ewigkeitssontag um 9.45 Uhr einen musikalisch-besinnlichen Rahmen.

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag, Klein-Flöthe

Inzwischen schon traditionell trat daCapo, in diesem Jahr unterstützt von Sängerinnen der Kantorei Vocale im Rahmen der Kooperationsprojektes, beim ersten Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag des Pfarrverbandes Flöthe-Flachstöckheim-Ohlendorf-Groß Mahner um 9.00 Uhr auf und gestaltete das Gedenken an die Verstorbenen mit den drei a-capella-Stücken "Ach wie flüchtig, ach wie nichtig ist der Menschen Leben", "Großer Gott, in deinen Händen leben wir geborgen" und "Wir beten für den Frieden" musikalisch besinnlich.

Lehre uns bedenken... - 125. Samstagabend-Andacht

"Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden."
Unter diesem Vers des 90. Psalms stand die Samstagabendandacht in der St. Petri-Kirche in Calbecht, die traditionell jedes Jahr am Vorabend von Totensonntag gefeiert wird und dieses Mal von der Chorkooperation daCapo/Kantorei Vocale unter der Leitung von Susanne Bisson musikalisch umrahmt wurde.
Neben der inzwischen längst zusammengewachsenen Andachtsgemeinde fanden sich auch viele Gäste zu dieser Andacht ein, die mit Texten und Liedern auf den letzten Sonntag im Kirchenjahr einstimmte. Passgenau fügten sich Chorstücke wie „Ach wie flüchtig, ach wie nichtig ist der Menschen Leben“ oder „Großer Gott, in deinen Händen leben wir geborgen“ in die von Gerd Meiborg ausgesuchte und vorgetragene Geschichte „Der Suchende“ ein, die ihren Fokus auf wirklich gelebte Zeit richtete und Momente des Glücks und Augenblicke der Freude in den Vordergrund rückte. Daher nutzten die Besucher sowie die Chormitglieder auch die Möglichkeit, sich an Verstorbene zu erinnern und bei Orgelmusikuntermalung eine oder zwei Kerzen zu entzünden und einen Moment im Gedenken zu verweilen.
Mit einem Segen von Jörg Zink und einem irischen Segenslied der Chorkooperation klang diese 125. Samstagabendandacht in Calbecht stimmungsvoll aus.

Lob einer Gastsängerin beim Projekt "Klassik-Hits"

"Hallo liebe Sängerinnen und Sänger,

ich durfte kürzlich bei einem Mitsingprojekt als Gastsängerin ein Konzert zusammen mit dem Braunschweiger Akkordeon Orchester am 4.11.18 mitwirken.
Der Anspruch dieser Chorgemeinschaft (aus Kantorei Vocale Salzgitter und daCapo aus Flachstöckheim) unter der Leitung von Frau Dr. Bisson war enorm hoch. Als geübte Chorsängerin war es für mich ein Genuss hier mit zu proben. Die Auswahl des Liedgutes war anspruchsvoll und wurde von Frau Dr. Bisson in Feinstarbeit in konsequenter Weise bis ins kleinste Detail energisch umgesetzt. Die dadurch entstandene Disziplin des Chores war erfreulich zu spüren, welche diese Stücke durchaus erforderlich machten. Das Gesamtbild des Chores war stimmig, wurde mit bunten Schals, mit denen auch die Gastsängerinnen ausgestattet wurden, einheitlich dargeboten. Außerdem wurden einheitliche Notenmappen ausgegeben.
Ich war begeistert!
Auch der Aufgang und Abgang zur Bühne wurde geprobt. Das Ergebnis ließ sich sehen und hören! Der Chor war völlig unaufgeregt, kein Lampenfieber war zu spüren. Das Strahlen und "Daumen hoch" nach jedem Stück war ein stummes, begeistertes DANKE an den Chor von Frau Dr. Bisson. (...)
Herzlichen Dank an alle !!!" (Hervorhebungen SBisson)

Herzlichen Dank, liebe Christine Pöhlmann, für dieses wundervolle Lob!
Schön, dass es Ihnen so gut bei uns gefallen hat. Sie sind herzlich eingeladen, auch bei künftigen Projekten mitzuwirken! Susanne Bisson



Quelle: https://www.google.com/search?client=firefox-b-ab&ei=054OXPfCGMGkwQKrnK-gBg&q=kantorei+vocale+salzgitter&oq=kantorei+vocale+salzgitter&gs_l=psy-ab.3..0.5587.6398..6751...0.0..0.58.324.6......0....1..gws-wiz.5Lw1U41ibIQ#lrd=0x47a550cb4a3656f5:0x3f17ed148eb4ce8e,1,,,

daCapo/Kantorei Vocale am 04.11.2018

Abbildung: Das Kooperationskonzert - begeisterte mit einem vielfältigen Liederangebot. Foto: Marvin Weber

Kooperationskonzert erfreut Besucher

Die Kantorei Vocale Salzgitter lädt ein zu Klassik-Hits mit Ohrwurmcharakter.
Von Marvin Weber (Salzgitter Zeitung, 07.11.2018)

Lebenstedt. Die Sänger der Chorkooperation Kantorei Vocale Salzgitter/daCapo, sowie das Braunschweiger Akkordeon-Orchester haben mit ihrem Kooperationskonzert für eine volle Martin-Luther Kirche gesorgt. Mittlerweile befindet sich das Projekt „verbindende Kunst Salzgitter“, das seit 2001 existiert, im elften Teil und ging mit diesem Konzert in die nächste Runde.

Eine hohe Vielfalt an wieder erkennbaren Klassikern aus aller Welt wurden gespielt. Dabei fielen Namen wie Bach, Mozart oder Haydn. Anmoderiert wurden die Stücke von einer kurzweiligen und informativen Moderation von Gerd Meiborg. Er bot in wenigen Worten wichtigen Kontext zu jedem der Stücke und erleichterte die Wiedererkennung und Einordnung dieser für das Publikum.
Die Chorkooperation wechselte sich alle paar Lieder mit dem Braunschweiger Akkordeon-Orchester ab und zum Finale spielten dann beide Parteien erstmals zusammen. Auch die Teilnehmerinnen des Mitsingprojektes der Chorkooperation konnten sich beweisen.

Tosender Applaus folgte auf so gut wie jedes Stück der Künstler und das Zusammenspiel stellte einen gelungenen Abschluss dar. Minutenlange stehende Ovationen folgten auf den Schlussakt.

Abbildung: Foto: Nadja Bah -

Die Lieder sind gefühlvoll und mitreißend, regen aber auch zum Nachdenken an. So sind Stücke wie „Dat du min Leevsten büst“ oder ein Potpourri aus der Westside-Story unterhaltender Balsam für die Seele. Aber „Die Gedanken sind frei“ und „Chor der Gefangenen“ hingegen machen grade im heutigen politischen Klima dann doch sehr nachdenklich.
Besonders deutlich wurde auch die Vielfalt an Liedern, die im Chor gesungen werden können. Von einer politischen Hymne Afrikas, über klassische Kirchenlieder hin zu norwegischen Wiegenliedern war alles dabei.

Die durchgehend professionelle Performance schaffte insgesamt einen emotionalen Überblick über viele klassische Lieder. Trotz kalter Martin-Luther Kirche wurde einem als Zuhörer ganz schnell warm ums Herz.

Das Projekt wird gefördert durch die Konrad Stiftungsgesellschaft mbH, das Kulturamt der Stadt, den Ortsrat Nord, die WEVG und die Sonnen Apotheke.

Abbildung: Foto: Nadja Bah -